Das Beste Im Mann

Darum geht es bei der Movember‐Kampagne

Darum geht es bei der Movember‐Kampagne

Movember – eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern „moustache“ (Schnurrbart) und „November“ – ist eine tolle Möglichkeit, mit Freunden Spaß zu haben und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.

Du trittst mit Kumpeln oder Kollegen in einen humorvollen Wettstreit, wer sich den besten Schnurrbart wachsen lassen kann, und sammelst zudem Geld für gesundheitliche Belange, die vor allem Männer betreffen.

Die in Australien gestartete Kampagne ist seit einigen Jahren auch in Deutschland am Start. Aber kennst Du die Regeln? Darf man seinen Bart beispielsweise im Movember‐Monat dran lassen? Darf der Schnurrbart getrimmt werden? Ist Styling erlaubt? Hier kommen alle Antworten.

Lass Dir im Movember‐Monat November einen Schnurrbart wachsen, um das Thema Männergesundheit mehr ins Bewusstsein zu rücken

Was ist Movember?

Movember ist die führende Wohltätigkeitsorganisation, die das Gesicht der Gesundheit von Männern auf globaler Ebene verändert. Sie konzentriert sich auf psychische Gesundheit und Suizidprävention, Prostatakrebs und Hodenkrebs. Mit Spendengeldern, die von der weltweiten Gemeinschaft gesammelt werden, finanziert Movember bahnbrechende medizinische Forschung, innovative Krebstests und ‐behandlungen sowie Projekte im Bereich der psychischen Gesundheit.

Movember wurde 2003 in Australien ins Leben gerufen, als Männer dazu aufgefordert werden, sich für einen Monat lang einen Schnurrbart wachsen zu lassen. Dabei ließen sie sich von Freunden, Familie und Kollegen sponsern, um Geld für die Prävention, Erforschung und Behandlung von Prostata‐ und Hodenkrebs zu sammeln.

Inzwischen unterstützt Movember mehr als 1.250 Gesundheitsprojekte für Männer auf der ganzen Welt und generiert jedes Jahr Millionen an Spendeneinnahmen.

Neben der Auseinandersetzung mit den wichtigsten Gesundheitsproblemen, mit denen Männer konfrontiert sind, besteht die Aufgabe von Movember darin, Männer zu motivieren, in allen Lebensbereichen gesund zu bleiben, wobei der Schwerpunkt auf sozialen Beziehungen liegt.

Movember motiviert Männer dazu, häufiger und offener über ihre Gesundheit zu sprechen und in schwierigen Zeiten die Hand auszustrecken und Hilfe anzubieten.

Wer mitmacht und den Rasierer einen Monat lang nicht anfasst, unterstützt also andere Männer und trägt dazu bei, dass Leben gerettet werden können.

Movember

Aber darf man sich während des gesamten Novembers dann wirklich überhaupt nicht rasieren? Wir werfen einen genaueren Blick auf die Regeln der Aktion.

Die Movember‐Regeln

1. Starte glatt rasiert

Starte glatt rasiert

Damit jeder eine faire Chance hat, müssen Teilnehmer den Movember‐Monat November glatt rasiert starten. Bevor das Schnurrbartzüchten losgeht, heißt es also am 31. Oktober: Ran an den Rasierer! Hier geht man glatt rasiert an den Start.

Eingewachsene Haare, die gewünschten Bartwuchs beeinträchtigen, sind dann das Letzte, was Du brauchst. Nutze daher eine neue und scharfe Rasierklinge.

Damit die Aktion so reibungslos wie möglich startet, empfehlen wir eine Rasur mit dem Gillette SkinGuard Sensitive Rasierer oder unserem Fusion5 ProGlide, um beste Bedingungen für einen erfolgreichen Movember zu schaffen. Letzterer ist als MyGillette Movember Version erhältlich! Bei jedem Kauf spendest Du so 1€ an die Movember Stiftung. Mehr erfahen über die Gillette & Movember Partnerschaft kannst Du hier.

Denk dran, Rasiergel oder ‐schaum zum Schutz gegen die Rasierklinge zu nutze. Unsere Auswahl findest Du hier.

Movember Regeln

2. Lasse Deinen Schnurrbart einen Monat lang wachsen

Die Movember‐Regeln besagen, dass Du Dir im gesamten November den Schnurrbart nicht abrasieren darfst. Trimmen und Stylen ist allerdings erlaubt. Dazu gleich mehr.

Das heißt, dass Du Dich für vier Wochen von der Haut über Deiner Oberlippe verabschieden und zudem geduldig sein musst. Besonders in den ersten zwei Wochen wirst Du Deinen leicht ungepflegten Look häufiger erklären müssen. Sei selbstbewusst dabei. Es geht schließlich um einen guten Zweck!

Lasse Deinen Schnurrbart einen Monat lang wachsen

3. Sorge für einen glatt rasieren Bart

Die Movember‐Regeln erlauben keinen Bart.

Der Gillette 3‐in‐1 Styler wird also im November Dein neuer bester Freund: Nutze ihn, um Deinen Schnurrbart zu trimmen und rasiere mit der dazugehörenden Fusion5 ProGlide Rasierklinge den Rest der Barthaare glatt.

Der Barttrimmer ist außerdem ideal, wenn es nach der Movember‐Kampagne wieder zurück zum Normallook geht, und zudem 100 % wasserdicht, sodass Du Deine Pflegeroutine auch in der Dusche erledigen kannst.

4. Finde Deinen Schnurrbartstil

Du kannst Deinen Schnauzer trimmen, komplett entfernen darfst Du ihn allerdings nicht. Das bedeutet auch, dass Du experimentieren kannst, um Deinen perfekten Schnurrbarstil zu finden.

Stylen und Trimmen ist erlaubt. Dranbleiben muss der Schnurrbart aber für die Dauer der Movember‐Kampagne

Bist Du eher der zeitlose Typ?

der klassiker

Dann ist der Klassiker optimal.

Ein klassischer Mo steht jedem und ist mit dem richtigen Werkzeug einfach gestylt. Er geht nur bis zum Mundwinkel und sollte diesen nicht überagen. Das Schneiden der Schnurrbart‐Kanten ist das A & O. Beide Seiten sollten in Form von Balken gleichmäßig geschnitten werden.

Bist Du mutig ?

der mutige

Ist der Zwirbelbart der richtige Style.

Ein deutliches Zeichen setzt der gezwirbelte Schnurrbart. Er erfordert einen gewissen Bartwuchs, lässt sich allerdings mit sauber rasierten Konturen und ein wenig Wachs einfach stylen. Die Schnurrbart‐Enden Zwirbeln und so auf die gewünschte Höhe bringen. Vorher Waschen und Kämmen nicht vergessen!

Als Alternative bietet sich der „Walross‐Look“ an, bei dem Du die Haare etwas weiter runter ins Gesicht wachsen lassen musst.

Lässt Dein Bartwuchs zu wünschen übrig?

der schmale

Dann sollte die Wahl auf den Pencil Mo fallen.

Dezent und unkompliziert: Der Pencil Mo ist optimal für wenig Bartwuchs und zurückhaltende Typen. „Der Schmale“ endet vor der Wange und braucht nicht von der Lippe bis zur Nase reichen.

Da dieser Bart sehr zierlich ist, eignet er sich am besten für schmale Gesichter. Wer weiß, vielleicht gefällt Dir der neue Movember‐Look sogar so gut, dass Du ihn zu Deinem neuen Markenzeichen erklärst!

5. Mache auf Männergesundheit aufmerksam und sammle Geld

Das wichtigste bei der Movember‐Aktion ist, dass dadurch die Aufmerksamkeit für spezifische Männerkrankheiten erhöht wird und Spenden eingesammelt werden.

Für die Teilnahme kannst Du Dich auf movember.com registrieren. Animiere dann Freunde, Familie und Kollegen, Dich zu sponsern. Das Geld wird für gute Zwecke rund um Prostata‐ und Hodenkrebs sowie die psychische Gesundheit von Männern und zur Suizidprävention genutzt.

Und wenn Du nach Deinem neuen Schnurrbart gefragt wirst, erkläre immer den Grund dafür und was Du damit unterstützt.

Lass Dir also einen Schnurrbart wachsen und trage dazu bei, dass andere Männer ihr bestes Selbst sein können.



Gillette

Gillette

Autor und Experte