Zum Inhalt springen
Eingewachsene Barthaare vermeiden - Ursachen, Vermeidung & Tipps zur Vorbeugung

Eingewachsene Barthaare vermeiden - Ursachen, Vermeidung & Tipps zur Vorbeugung

Eingewachsene Haare im Gesicht nach der Rasur sind nichts Ungewöhnliches. Unabhängig von Deiner Rasiertechnik hast Du wahrscheinlich schon einmal mit eingewachsenen Barthaaren zu kämpfen gehabt. Deine genetische Veranlagung spielt eine große Rolle dabei, ob Du zu eingewachsenen Haaren im Bart neigst, aber wenn Du die folgenden Schritte befolgst, kannst Du das Problem in den Griff bekommen.

Für viele Männer gehören eingewachsene Barthaare zum Rasieren einfach dazu, für andere sind sie eine unangenehme Überraschung.

Wie sehen eingewachsene Barthaare aus?

Eingewachsene Barthaare sehen wie kleine rote Erhebungen auf der Haut aus. Manche Männer leiden aufgrund ihrer Physiologie unter eingewachsenen Haaren, was durch Rasieren noch verschlimmert werden kann. Dieses unangenehme Problem tritt auf, wenn Haare seitlich in den Haarfollikel hineinwachsen, anstatt vollständig herauszuwachsen.

Eingewachsene Haare im Bart nach der Rasur werden auch als Rasurbrand bezeichnet und können juckend, unangenehm oder sogar schmerzhaft sein. Sie treten am häufigsten bei Männern mit krausem Haar auf.

Eingewachsene Haare können fast überall auftreten, wo Haare wachsen - vom Bart oder Schnurrbart bis zu den Achseln, Beinen und sogar Intimhaaren. Eingewachsene Haare können auch ohne Rasur entstehen. Das passiert, wenn überschüssige abgestorbene Haut oder Schmutz einen Follikel verstopft und das Wachstum neuer Haare verhindert.

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen können die meisten Männer die Wahrscheinlichkeit von eingewachsenen Haaren im Gesicht verringern. Lies weiter, um zu erfahren, wie Du eingewachsene Barthaare beim Rasieren am besten behandelst, entfernst und verhinderst.

Ursachen eingewachsender Barthaare

Um eingewachsenen Haaren im Bart etwas entgegenzusetzen, ist es hilfreich, die Ursachen zu kennen:

  • Fehler in der Rasiertechnik: Meistens entstehen eingewachsene Barthaare durch Fehler in der Rasiertechnik und stumpfe Klingen. Tausche die Klinge aus, sobald Du merkst, dass sie nicht mehr sauber rasiert oder es während der Rasur an der Haut reißt und ziept.
  • Abgestorbene Hautschüppchen und verstopfte Poren: Abgestorbene Hautschüppchen und verstopfte Poren verstopfen den Weg der Barthaare nach draußen. Die Konsequenz: Das Haar wächst nach innen ein.
  • Lockiges Barthaar: Die lockige Haarstruktur sorgt dafür, dass sich die Barthaare unter die Haut rollen und einwachsen.

Eingewachsenen Barthaaren vorbeugen

Vorsorge ist besser als Nachsorge – das gilt auch bei eingewachsenen Barthaaren. Es gibt einige Schritte, die Du beachten solltest, um eingewachsenen Barthaaren vorzubeugen.

  1. Einweichen: Weiche Deine Barthaare vor der Rasur ein, denn ein geschmeidiges Haar lässt sich leichter rasieren.

  1. In Wuchsrichtung rasieren: Durch das Rasieren in Wuchsrichtung vermeidest du, das Haar aufzustellen und die Haut darunter zu reizen.

  1. Scharfe Klingen verwenden: Die Verwendung von stumpfen Klingen ist eine der Hauptursachen für eingewachsene Barthaare. Verwende immer eine scharfe Klinge zur Rasur!

  1. Gesicht reinigen und peelen: Eine gute Gesichtshygiene und hin und wieder ein Peeling entfernen Talg, Schmutzrückstände und abgestorbene Hautschüppchen aus Deinem Gesicht. Nutze die Kraft der Reinigung, um eingewachsenen Barthaaren den Garaus zu machen.

  1. Die Pflege danach: Ein gutes Aftershave desinfiziert und vermindert Hautunreinheiten.

Eingewachsenes Barthaar entfernen

Der beste Weg, eingewachsene Barthaare dauerhaft in den Griff zu bekommen, ist eine gute Rasier- und Pflegeroutine. Manchmal kann es jedoch trotz aller Bemühungen zu lästigen eingewachsenen Barthaaren kommen, und es kann schwierig sein, genau zu wissen, was man bei eingewachsenen Barthaaren tun soll.

Versuche nicht, die Haare in diesem Bereich zu rasieren oder zu zupfen, bevor sie abgeheilt sind, da dies die Entzündung verschlimmern und das Entfernen der Haare erschweren kann. Hier erfährst Du, wie Du eingewachsene Haare im Gesicht behandeln kannst, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

  • Lege eine warme Kompresse auf das eingewachsene Barthaar. Das hilft, den Follikel zu öffnen und das Haar an die Oberfläche zu bringen.
  • Reinige die Stelle sanft mit einem Gesichts- oder Körperpeeling. Dadurch wird überschüssige abgestorbene Haut entfernt, die den Follikel blockieren könnte.
  • Wenn das Haar aus der Haut herausgewachsen ist, ziehe es vorsichtig mit einer sterilisierten Pinzette heraus - ohne zu zupfen. Wenn du das Haar jetzt entfernst, bevor die Stelle verheilt ist, besteht die Gefahr, dass ein anderes eingewachsenes Haar an seiner Stelle wächst. Nach einigen Tagen sollte das eingewachsene Haar von selbst abheilen. Wenn die Schwellung zurückgegangen ist, kann das eingewachsene Barthaar mit einer Pinzette entfernt werden.
  • Wenn das eingewachsene Haar nach einem Monat noch nicht abgeheilt ist, solltest Du Deinen Hausarzt aufsuchen, der Dir entzündungshemmende Cremes oder andere Behandlungsmöglichkeiten verschreiben kann.

War dieser Artikel hilfreich?