Tutorials: Haarentfernung

Beine rasieren: Guide für Männer

Beine rasieren: Guide für Männer

Es sind nicht mehr nur Frauen, die sich die Beine rasieren. Immer mehr Männer entscheiden sich inzwischen dafür, Ihre Pflegeroutine zu erweitern und sich auch die Beinhaare zu entfernen.

Für manche geht es einfach darum, ihre Beinbehaarung für einen ordentlicheren Look etwas zu kürzen. Andere möchten um die Knöchel rasieren, damit es besser aussieht, wenn sie z. B. Hosen anhaben, die diesen Teil des Beins zeigen.

Die Vorteile der Beinrasur sind aber nicht nur rein ästhetischer Natur. Viele Schwimmer und Radfahrer rasieren sich die Beine, um ihre sportliche Leistung zu steigern.

Warum rasieren sich Radfahrer die Beine?

Das Entfernen der Beinbehaarung trägt dazu bei, dass der Körper stromlinienförmiger wird, was sich positiv auf die Leistung in Wettkämpfen oder beim Freizeitsport auswirkt. Daher rasieren sich so viele Radfahrer und Schwimmer ihre Beine.

Radfahrer rasieren sich die Beinhaare für verbesserte Aerodynamik und damit Verletzungen schneller heilen | Gillette DE

Glatte Beine sind zudem besser für die Wundheilung, falls es zu Stürzen kommt. Haare können sich in Wunden verfangen, was die Reinigung erschwert und den Heilprozess verlängert. Und natürlich tut es auch weniger weh, Pflaster von glatten Beinen zu entfernen!

So rasierst Du Deine Beine

Lies hier Deine Anleitung zur Beinrasur in fünf einfachen Schritten:

1. Die Beinhaare weich machen

Ein Bad oder eine Dusche bereitet die Haut auf den Rasierer vor. Warmes Wasser weicht die Beinhaare auf, sodass die Rasierklinge leichter schneiden kann.

Mache außerdem ein Peeling, um abgestorbene Hautzellen, Schmutz und Öl aus den Poren zu entfernen. So wird das Gesamtergebnis noch glatter und die sportliche Leistung möglicherweise noch besser.

2. Längere Haare kürzen

Bevor die Rasierklinge zum Zug kommt, müssen zuerst längere Haare gekürzt werden, damit sie sich nicht im Rasierer verheddern. Der Gillette 3-in-1 Styler und Barttrimmer eignet sich ideal dafür. Er ist sogar 100 % wasserdicht, sodass er bei Bedarf auch unter der Dusche genutzt werden kann.

Als sehr gute Alternative empfiehlt Dr. Kristina Vanoosthuyze, Senior Manager für Scientific Communications bei Gillette, unsere Body-Körperrasierer.

Wenn Du Deine Beinbehaarung nur ein wenig auf Vordermann bringen wolltest, ist das Pflegeprogramm an dieser Stelle beendet und Du kannst direkt zu Schritt 5 gehen.

3. Beine Einschäumen

Als Nächstes musst Du Deine Beine mit Deinem Rasiergel oder -schaum richtig gut einschäumen. Hier kannst Du nachlesen, welches Produkt am Besten geeignet ist. Unser Fusion5 Hydragel Rasiergel ist besonders gut für die männliche Körperpflege geeignet, da es Rasur mit Hautpflege kombiniert.

Das Gel sorgt für ein glatteres und angenehmeres Gefühl beim Rasieren und ein weiches, erfrischendes Finish.

4. Für die richtige Technik sorgen

Nutze Deinen Gillette 3-in-1 Styler mir einer ProGlide Rasierklinge. Diese ist beim Kauf des Barttrimmers inbegriffen, aber achte darauf, dass sie scharf ist und nutze eine andere Rasierklinge als für die Gesichtsrasur!

Mit dem Rasierklingen-Abonnement von Gillette kannst Du Dir neue Rasierklingen auch direkt nach Hause liefern lassen.

5. Abspülen und erholen

Egal, ob die Beine glatt rasiert oder die Haare nur etwas gekürzt werden, nach dem Pflegeprogramm sollte immer der überschüssige Rasierschaum mit warmem Wasser abgespült werden.

Tupfe die Haut anschließend mit einem Handtuch vorsichtig trocken und nutze ein Produkt zur Pflege nach der Rasur, um sie zu beruhigen und mit einer Extraportion Feuchtigkeit zu versorgen.

Wenn Du mit dem Resultat der Rasur zufrieden bist, kannst Du Deinen Gillette Styler auch nutzen, um Achselhöhlen, Arme, Rücken, Kopf und sogar die Schamhaare zu trimmen und zu rasieren. Achte aus hygienischen Gründen dabei nur darauf, dass Du für jedes Körperteil eine neue Rasierklinge benutzt…

Tipps für die Körperrasur

Tutorials: Haarentfernung

Tipps für die Körperrasur

2019-01-04 18:16:36Von Gillette



Gillette

Gillette

Autor und Experte