Tipps: Die Perfekte Rasur

Meine Bartpflege Routine mit King C. Gillette

Meine Bartpflege Routine mit King C. Gillette

Ich weiß gar nicht, wann ich mich das letzte Mal komplett rasiert habe. Seit über 10 Jahren trage ich fast durchgängig Bart – mal etwas länger, mal nur Stoppeln aber meist so 5‐7mm lang. Ganz am Anfang wusste ich gar nicht, dass man einen Bart überhaupt pflegen muss. Uns Männern wird es aber auch nicht wirklich leicht gemacht, denn die richtigen Produkte muss man sich selbst bei verschiedenen Herstellern zusammensuchen.

Gillette hat sich diesem Problem angenommen und launcht nun mit King C. Gillette eine Linie, die alle Bedürfnisse an die Pflege des Bartes bedient. Sie enthält neben Nassrasierern, die man von Gillette ja erwartet, auch einen Barttrimmer und Pflegeprodukte. Ich habe mir ein paar dieser Produkte herausgesucht und in meine Pflege Routine integriert.

Zunächst ein paar Worte zu meiner Routine. Einmal in der Woche trimme ich meinen Bart, sodass er immer ungefähr die gleiche Länge hat. Damit ist es aber nicht getan, denn oberhalb des eigentlichen Bartes wachsen bei mir vereinzelt Härchen, die ich da nicht haben möchte und die jeden Morgen als kleine Stoppel zu sehen sind. Diese rasiere ich vor dem Duschen mit einem Nassrasierer weg. Außerdem nutze ich ein Bartshampoo und Bartöl.

King C. Gillette Kabelloser Barttrimmer

Der King C. Gillette Barttrimmer erfüllt genau meine Erwartungen, denn er enthält die Technologie von Braun und das spürt man auch. Er trimmt gründlich, hat mehrere Aufsätze für verschiedene Bartlängen und lässt sich unter laufendem Wasser reinigen. Also genau das, was man von vergleichbaren Braun‐Trimmern gewohnt ist.

Gesichts‐ & Bartshampoo

Um die geschnittenen Härchen zu entfernen und natürlich auch, um den Bart zu pflegen, habe ich danach das Gesichts‐ & Bartshampoo benutzt.

Es reicht schon, eine kleine, Erdnuss‐große Menge auf die feuchte Handfläche zu geben und anschließend im Bart zu verteilen. Dabei habe ich direkt den Duft kennengelernt, der sich durch die gesamte King C. Gillette Linie zieht. Mir gefällt, dass er mit einer Mischung aus Pfeffer, Minze und Bergamotte erfrischend, modern und männlich ist, aber nicht zu plakativ.

King C Gillette Rasierhobel

Danach ‐ und jeden Morgen ‐ sind die Partien oberhalb des Bartansatzes an der Reihe. Sehr hilfreich finde ich, dass das Rasiergel transparent und kein weißer Schaum ist, denn so konnte ich den Ansatz ganz genau sehen und präzise rasieren.

Dafür habe ich den Double Edge Safety Razor gewählt. Der klassische Rasierhobel mit je einer einzelnen scharfen Rasierklinge auf beiden Seiten eignet sich sehr gut, um Konturen präzise zu schneiden. Mit dem verchromten Griff wirkt er sehr hochwertig und liegt gut in der Hand.

So gelingt die Rasur mit dem Rasierhobel:

Das Rasieren mit nur einer Rasierklinge wirkt erst einmal brachial und auf jeden Fall anders, als mit modernen Systemrasierern – an sich ist es aber recht simpel und bedarf nur ein bisschen Übung.

Benutze unbedingt ausreichend Rasierschaum oder Rasiergel, denn so gleitet die Klinge leichter über die Haut. Setze die Klinge im 30° Winkel an (in Systemrasierern sind die Klingen in diesem Winkel angeordnet, beim Rasierhobel musst du selbst für diesen Winkel sorgen) und bewege sie mit nur leichtem Druck in Wuchsrichtung der Haare. Durch mehr Druck wird die Rasur nicht gründlicher, Du erhöhst aber das Verletzungsrisiko. Verletzungen beugst Du auch vor, indem Du die Haut mit der anderen Hand spannst und sie somit glatter machst.

Achte darauf, dass die Klinge immer scharf ist und tausche sie lieber zu früh aus, als zu spät! Auch wenn der Hobel herunterfällt oder Du mit der Rasierklinge irgendwo anstößt, solltest Du sie direkt austauschen.

Ein letzter Tipp: Lasse Dich nicht zu schnell entmutigen. Kleine Verletzungen und Irritationen sind am Anfang normal, aber Deine Haut gewöhnt sich schnell daran und Übung macht bekanntlich den Meister!

Den Bartbalsam aus Kakao Butter, Shea Butter und Argan Öl

Auch wenn es in der King C. Gillette Linie ein Bartöl gibt, habe ich diesmal etwas Neues ausprobiert: Den Bartbalsam aus Kakao Butter, Shea Butter und Argan Öl. Der Balsam wirkt wie ein Conditioner, der die Barthaare weicher macht und dabei sehr angenehm nach dem King C. Gillette Signature Duft riecht. Den Bartbalsam habe ich nicht herausgewaschen, sondern den ganzen Tag im Bart gelassen.

Ich finde es gut, dass Gillette eine Serie geschaffen hat, die jede Pflegeroutine abdeckt, egal ob ihr euch den Bart komplett rasiert, Frisuren schneidet oder – wie ich – einfach nur einen ordentlichen 5‐Tage Bart wollt.Auch wenn es in der King C. Gillette Linie ein Bartöl gibt, habe ich diesmal etwas Neues ausprobiert: Den Bartbalsam aus Kakao Butter, Shea Butter und Argan Öl. Der Balsam wirkt wie ein Conditioner, der die Barthaare weicher macht und dabei sehr angenehm nach dem King C. Gillette Signature Duft riecht. Den Bartbalsam habe ich nicht herausgewaschen, sondern den ganzen Tag im Bart gelassen.

Ich finde es gut, dass Gillette eine Serie geschaffen hat, die jede Pflegeroutine abdeckt, egal ob ihr euch den Bart komplett rasiert, Frisuren schneidet oder – wie ich – einfach nur einen ordentlichen 5‐Tage Bart wollt.



The Lins

The Lins

The Lins

Der Blog The Lins verbindet Themen aus den Bereichen Fashion, Lifestyle und Travel mit Design in all seinen Ausprägungen und richtet sich an Männer, die sich in den üblichen deutschen Männer-Zeitschriften nicht wiederfinden. Hinter The Lins stehen Frank Lin, studierter Mode-Designer und für alles Visuelle verantwortlich, und Philipp Kleiber, Historiker und Politikwissenschaftler.