Das Beste Im Mann

Wie Haarausfall mich zu dem Mann gemacht, der ich heute bin

Wie Haarausfall mich zu dem Mann gemacht, der ich heute bin

Wir bei Gillette stehen mit unseren Produkten seit über 118 Jahren für eine hochwertige, angenehme Gesichtsrasur für Männer. Aber was passiert, wenn das Haar im Gesicht, auf dem Körper oder der Kopfhaut nicht mehr wachsen kann? Genau das hat Britische Model Jonah Adefay erlebt, der mit Anfang 20 an Alocepia areata erkrankte und in der Folge 70 % seiner gesamten Körperbehaarung verloren hat.

Wir haben uns mit Jonah getroffen, um mit ihm über seine Erfahrungen mit Haarausfall zu sprechen und darüber, wie der Verlust seiner Körperbehaarung ihn zu dem Mann gemacht hat, der er heute ist.

Mein Haarausfall und ich

Als ich das erste Mal bemerkte, dass ich am Haaransatz Haare verlor, durchlebte ich gerade die aufregendste Zeit meines Lebens. Ich war jung, selbstbewusst, stand am Anfang meiner Modelkarrierre und hatte gerade meinen ersten internationalen Job in Deutschland bekommen – mein Leben lief super.

Ich machte mir eigentlich keine Sorgen, sprach aber trotzdem meinen Friseur darauf an. Er versicherte mir, dass Haarausfall bei Männern ganz normal ist und er jeden Tag damit zu tun hat. Die kahle Stelle wuchs bald nach und ich schob den Gedanken daran beiseite.

Ein paar Wochen später begann ich jedoch, auf dem gesamten Kopf Haare zu verlieren und vereinbarte einen Arzttermin. Dort wurde ich mit Alocepia areata diagnostiziert. Ich war besorgt, hatte Angst und wurde extrem emotional. Ich wusste nicht, was Alocepia areata war und wie die langfristigen Folgen aussehen würden. Ich war immer stolz auf meine Haare gewesen und hatte auf sie zum Teil mein Selbstbewusstsein aufgebaut. Dass sie mir genommen wurden, war ein großer Schlag für mein Ego.

Da ich in einer Branche arbeite, die auf dem Aussehen basiert und von einem großen Konkurrenzkampf geprägt ist, malte ich mir schon panisch das Ende meiner Karrierre aus und überlegte, was ich langfristig tun könnte.

Haarausfall mit Anfang 20: Model Jonah Adefay im Gespräch mit Gillette

Die verschiedenen Arten von Alocepia:

Es gibt drei verschiedene Arten von Alocepia:

  • Alopecia: Haare fallen an einer einzigen kahlen Stelle aus
  • Alopecia areata: Haare fallen an mehreren kahlen Stellen an verschiedenen Stellen, möglicherweise über den gesamten Körper verteilt, aus
  • Alopecia totalis: Die komplette Körperbehaarung einer Person fällt aus und wächst nicht mehr nach

Nach der Erstdiagnose hat mich mein Arzt an einen Dermatologen überwiesen, der mehrere unterschiedliche Behandlungsarten vorgeschlagen hat. Leider gibt es nicht das eine, garantierte Heilmittel.

Behandlung von Haarausfall: Das hat bei mir gewirkt

Ich habe es zuerst mit einer Steroidcreme probiert, die ich auf meine Kopfhaut und andere betroffene Bereiche aufgetragen habe. Die Behandlung blieb leider ohne Erfolg. Dann bin ich der Empfehlung meines Arztes gefolgt und habe Steroidinjektionen in meine Kopfhaut bekommen, die das Haarwachstum ankurbeln sollten – wieder erfolglos.

Letztendlich begann ich eine DCP-Therapie. Dabei wird eine Chemikalie namens Diphenylcyclopropenon auf die Stelle des Haarausfalls aufgetragen, was ein Ekzem und eine Schuppung der Haut hervorrufen soll.

Warum fallen Haare aus ?

Haarausfall entsteht, wenn das Immunsystem die Haarfollikel angreift und durch die ausgelöste Schuppung wird der Fokus des Immunsystems von den Haarfollikeln weggeleitet.

Ich war zur wöchentlichen DCP-Behandlung im Salford Royal Hospital in Großbritannien und bemerkte nach etwa drei Monaten erste Anzeichen von nachwachsenden Haaren. In dem Jahr, das seitdem vergangen ist, ist mein Haar dicker, schneller und stärker nachgewachsen. Ich gehöre zu den wenigen Glücklichen, bei denen das Haar zu 100 % nachwächst.

Wie ich durch Haarausfall zu dem Mann geworden bin, der ich heute bin

Rückblickend kann ich sagen, dass ich froh bin, die Erfahrung mit Alopecia gemacht zu haben. Obwohl ich schon vorher selbstbewusst war, würde ich sagen, dass ich heute noch selbstbewusster bin. So schwierig diese Erfahrung auch war, ich glaube, dass sie mich als Person wirklich weitergebracht hat.

Vor meinem Haarausfall war ich ein typischer, naiver junger Mann, der irgendwie versucht, über die Runden zu kommen. Aber nach dieser emotionalen Achterbahn und all den Erkenntnissen, die sie mit sich gebracht hat, bin ich mir nun viel bewusster, was wichtig ist im Leben und dass wir uns alle gegenseitig mit dem Respekt und der Sensibilität behandeln sollten, mit der wir selbst behandelt werden möchten.

Denn Du weißt nie, was hinter der nächsten Ecke auf Dich wartet.

Ich konzentriere mich jetzt viel mehr auf meine Gesundheit, mein Wohlbefinden. Und ich kümmere mich um meinen Körper: Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio, setze mir selbst jede Woche kleine Fitnessziele und versuche aktiv, neue Rezepte nachzukochen, wodurch ich sehr viel gesünder esse als vorher.

Ich habe auch damit angefangen, alle Aufträge, für die ich in der Woche gebucht bin, aufzuschreiben.

So habe ich mich darauf fokussiert, was ich erreichen konnte. Dadurch, dass ich meine persönliche Weiterentwicklung ins Visier genommen habe, konnte ich meine Aufmerksamkeit von meinen Haaren ablenken.

Für mich hat sich eine tiefgreifend negative Erfahrung in eine der positivsten Lektionen meines Lebens verwandelt und ich verspüre unglaubliche Dankbarkeit dafür.

Mein Rat für andere Männer, die an Haarausfall leiden

Der erste Ratschlag, den ich jedem, der Haarausfall oder etwas anderes außerhalb seiner Kontrolle erleidet, mitgeben möchte, ist, dass man daran glauben muss, dass es besser wird.

Durch Alopecia areata habe ich etwa 70 % meiner Haare auf dem Kopf, den Armen, Beinen, der Brust und sogar der Augenbrauen verloren – was meinen Selbstwert ernsthaft ins Wanken gebracht hat.

Es kann hart sein, während so einer Prüfung die Hoffnung nicht zu verlieren, aber Sorgen und Stress über eine nicht kontrollierbare Erfahrung machen alles noch schlimmer. Macht Euch selbst Mut: „Ich schaffe das, es ist nicht von Dauer, das ist einfach zurzeit meine temporäre Situation.“ Diese Bekräftigungen haben mir immens geholfen.

Zweitens ist es wichtig, gesundheitlich fit zu bleiben! Geht Laufen oder ins Fitnessstudio und ernährt Euch gesund, denn in Kombination haben diese Faktoren einen großen Einfluss auf die Ergebnisse.

Und drittens, vergesst nicht, dass es in Ordnung ist, mit jemandem über all das zu reden, wenn Ihr Euch traurig oder durcheinander fühlt. Wenn der Stress sich akkumuliert, wird er sich langfristig auf Euer Wohlbefinden auswirken.

Ich hatte damit zunächst meine Probleme, da ich meine eigenen Sorgen nie auf andere abladen wollte, aber sie haben langsam aber sicher angefangen, mich aufzufressen.

Freunde und Familie, die noch nie Ähnliches erlebt hatten, konnten mir trotzdem ein Gefühl der Sicherheit und Anteilnahme während des gesamten Prozesses geben und mich in dem Glauben, dass ich dies durchstehen konnte, stärken.

Meine Pläne für die Zukunft

Ein Jahr nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus habe ich immer noch 100 % nachwachsendes Haar. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass mein Haarausfall zurückkommt.

Ich werde mich davon aber nicht in dem Maße beeinflussen lassen, in dem es beim ersten Mal der Fall war. Ich bin jetzt mental und physisch vollkommen auf das potenzielle Ergebnis vorbereitet und kenne die Wege, die ich gehen kann, um Hilfe zu bekommen. Ich kümmere mich darum, dass ich meinen Glauben behalte und mich auf die Gegenwart konzentriere.

Wenn jemand von Euch selbst unter Haarausfall leidet und über seine ganz eigene Geschichte sprechen möchte, schickt mir gerne bei Instagram eine Nachricht oder werft einen Blick auf meine YouTube-Videos, die meine Erfahrung begleiten.

Ihr seid nicht allein! Ich hoffe, dass ich dadurch, dass ich meine Geschichte öffentlich teile, anderen bei ihrem Weg durch die Alocepia helfen kann.



Jonah Adefay

Jonah Adefay

Jonah Adefay