Rasur-Tipps

So werden beim Rasieren eingewachsene Haare vermieden

So werden beim Rasieren eingewachsene Haare vermieden

Ganz egal, wie ausgefeilt Deine Rasurtechnik ist – die Wahrscheinlichkeit, dass Du die Unannehmlichkeiten von eingewachsenen Haaren kennst, ist hoch.  Für viele Männer gehören sie unausweichlich zum Rasieren dazu. Als etwas, das man eben akzeptieren muss.  Für andere sind eingewachsene Haare eine unerfreuliche und unwillkommene Überraschung.

Rasierpickel sind eine besonders häufige Art von eingewachsenen Haaren und entstehen, wenn lockige Haare in die oberen Schichten der Haut nachwachsen. Sie kratzen, sind unangenehm oder können sogar schmerzhaft sein. Und auch wenn meistens Männer mit eher lockigem Haar mit eingewachsenen Haaren zu tun haben, kann es jedem passieren.

Eingewachsene Haare können natürlich behandelt werden. Sie grundsätzlich zu vermeiden, ist allerdings immer besser. Mit diesen Tipps können Männer eingewachsene Haare beim Rasieren minimieren:

Vor dem Rasieren duschen

Die Vermeidung von eingewachsenen Haaren beginnt bereits in der Dusche. Denn viel warmes Wasser auf dem Gesicht öffnet die Poren und macht die Haut weich – zwei entscheidende Voraussetzungen für eine glatte und effektive Rasur, damit sich die Klinge ungestört bewegen kann. Das Risiko von Irritationen wird so reduziert, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass selbst die hartnäckigsten Haare entfernt werden.

Männer mit besonders empfindlicher Haut sollten vor dem Rasieren eine Feuchtigkeitspflege nutzen, um nachfolgende Reizungen zu vermeiden. Beim Rasieren wird der Haut mit jedem Klingenstrich nötige Feuchtigkeit entzogen. Daher ist es wichtig dafür zu sorgen, dass die Haut vor dem Rasieren ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist.

Peeling

Eine Anpassung der Routine vor dem Rasieren kann entscheidend dazu beitragen, eingewachsene Haare zu vermeiden: Ein Peeling sorgt dafür, dass die Gesichtshaare weicher und gleichzeitig über der Haut angehoben werden. Beim Peeling werden zudem abgestorbene Hautzellen entfernt, die Poren verstopfen und Haarfollikel blockieren können.

Grundsätzlich darf dabei nicht vergessen werden, dass Gesichtshaar sehr empfindlich ist und beim Peeling entsprechend vorsichtig vorgegangen werden sollte. Beste Ergebnisse erzielst Du, wenn Du das Gesicht für circa 30 Sekunden in runden Bewegungen massierst. Danach abspülen und säubern.

Rasiere mit dem Strich

Die Rasur gegen den Strich mag ein glatteres und gründlicheres Resultat erzielen, führt aber oft zu Irritationen und sogar zu eingewachsenen Haaren.  Versuche also (wenn möglich) immer der Richtung des Haarwuchses zu folgen und beschränke Dich auf das Minimum an Strichen, die für eine glatte Rasur nötig sind.

Und: Schone Deine Haut,  in dem Du nicht zu viel Druck auf das Gesicht ausübst. Versuche stattdessen den Rasierer die Arbeit machen zu lassen.

Nutze neue Klingen

Es gibt kaum etwas, dass mehr für Irritationen sorgt als alte, abgenutzte Klingen. Das regelmäßige Austauschen der Klingen ist entscheidend für eine gründliche Rasur und hält Dein Gesicht zudem sauber und gesund.

Pflege nach der Rasur

Auch nach dem Rasieren hört die Hautpflege nicht auf. Die Haut ist dann oft irritiert und trocken. Sorge also dafür, dass sie die nötige, zusätzliche Feuchtigkeit bekommt.

Keine Tags vorhanden



Gillette Editor

Gillette Editor

Autor und Experte